Gemeinsam und engagiert

Was die Bewohnergenossenschaft so besonders macht

Beispiele unterstützter Initiativen, Hausgemeinschaften, sozialer und kultureller Projekte

Hausgemeinschaft Proskauer Straße 18

Die Hausgemeinschaft in der Proskauer Straße 18 gehört zu den beiden ersten Häusern unserer Genossenschaft.

Die FriedrichsHeim eG hat das Gebäude im Rahmen des Selbsthilfeprogramms des Landes Berlin mit erheblichen Eigenleistungen der Bewohner umfassend saniert und familiengerechte Grundrisse geschaffen.

Die Proskauer Straße 18 erhielt auf Wunsch der Bewohner eine Gemeinschafts-Dachterrasse, eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung, eine Regenwasseranlage sowie eine behindertengerechte Wohnung.

Hausgemeinschaft Wühlischstraße 42

In der Wühlischstraße 42  wurden kleinere Wohnungen zu größeren WG-Wohnungen zusammengelegt.

Die Hausgemeinschaft hat erhebliche Eigenleistungen in den Wohnungen, bei der malermäßigen Instandsetzung des Treppenhauses und der Gestaltung der Außenanlagen durchgeführt.

Im Herbst 2016 beteiligten sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses an der Auswahl neuer Mieter der Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss und an der Entscheidung über die neue Farbgestaltung der Straßenfassade.

Kulturring in Berlin e.V. – Fotogalerie und MedienPoint

"Foto-Galerie" Schrift an Balkonen
Foto-Galerie unter Blumen

Erdgeschossräume des größten Objekts der Bewohnergenossenschaft FriedrichsHeim eG, an der Helsingforser Straße und an der Marchlewskistraße, nutzt der gemeinnützige Kulturring e.V. als Fotogalerie und Räume für kulturelle Bildungsangebote für Erwachsene.

Bereits bei der Planung des Plattenbaukomplexes waren die Erdgeschossräume am Helsingforser Platz für die Fotogalerie Friedrichshain vorgesehen. Die Fotogalerie am Helsingforser Platz 1 ist die älteste kommunale Fotogalerie Berlins. Als sie 1985 gegründet wurde, war sie die erste Galerie in der DDR, die sich ausschließlich dem Medium der Fotografie widmete. Ihr Schwerpunkt liegt auf sozialdokumentarischer, engagierter Fotografie. Sie zeigt auch weiterhin regelmäßig neue Ausstellungen. Die Bewohnergenossenschaft FriedrichsHeim eG unterstützt die Fotogalerie Friedrichshain bzw. den Kulturring e.V., der die Galerie seit 2002 betreibt, durch günstige Mietkonditionen für die Räume.

Unmittelbar neben der Fotogalerie betreibt ebenfalls der Kulturring e.V. einen MedienPoint. Bücherspenden und Medien aller Art werden hier entgegengenommen, nach Genre sortiert und ohne Ausnahme kostenlos weitergereicht. Die Spenden kommen insbesondere sozialen Einrichtungen wie Senioren- und Nachbarschaftsheimen, Krankenhäusern und Schulen zugute. 

Weitere Beispiele

Rudolfstraße 13 Straßenfassade
Rudolfstraße 13
  • Sanierung eines denkmalgeschützten Wohnhauses im Selbsthilfeprogramm (Rudolfstraße 13; Bauherrenpreis 2000)
  • Zur Betriebskostensenkung wird in der Dolziger Str. 48 die Treppenhausreinigung von den Bewohnern übernommen.
  • Bereits seit 2001 wird für die Betreuung von Jugendlichen eine größere Wohneinheit vom Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk (EJF gemeinnützige AG) genutzt.
  • Gemeinsame Pflanzaktion der Hausbewohner auf dem Grundstück Pintschstraße/Straßmannstraße.

Beispiele umweltschonenden Handelns

  • Für alle Häuser beziehen wir den Strom für Treppenhausbeleuchtung, Hausanlagen usw. sowie für unsere Geschäftsstelle bei einem Ökostrom-Anbieter, der in den Ausbau neuer Kraftwerke für erneuerbare Engerie investiert (Naturstrom).
  • Die Wärmeversorgung der meisten unserer Häuser erfolgt über Fernwärme. Das führt zu einer erheblichen Einsparung des klimaschädlichen CO2.
  • Unsere Vor-Ort-Mitarbeiter fahren Fahrrad, um von einem Haus zum anderen zu kommen. Die Genossenschaft besitzt keine Autos.

Wohnungspolitische Entwicklungszusammenarbeit

Logo DESWOS, grüner Kreis mit weißem HausumrissDie Bewohnergenossenschaft FriedrichsHeim eG ist Mitglied der DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V. Dieser gemeinnützige Verein wird u.a. von den im GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen organisierten Wohnungsunternehmen sowie deren Verbänden unterstützt. Leitmotiv der DESWOS ist es, Wohnungsnot und Armut in Entwicklungsländern bekämpfen. Dies geschieht durch Hilfe zur Selbsthilfe beim Bau von Wohnraum für notleidende Familien und bei der Sicherung ihrer Existenzen.