“Marchlewskistraße 85”

Planung für Neubauvorhaben hat begonnen

Bereits seit einigen Jahren gibt es bei der Bewohnergenossenschaft den Wunsch und den Bedarf, den Bestand um alters- und familiengerechte Wohnungen zu erweitern. Daraus entstanden die Überlegungen, den hinteren Teil des Grundstücks Marchlewskistraße 81-87 zu bebauen, denn das Grundstück gehört bereits der Genossenschaft und bietet noch Platz für ein weiteres Gebäude.

Stadtplanausschnitt
Das Grundstück Marchlewskistraße 81-87 ist zurzeit nur direkt an der Straße bebaut; die bestehenden Gebäude sind rot eingezeichnet. Die Hausnummer 85 ist derzeit nicht vergeben.

Voraussichtlich bis 2021 soll ein Haus mit 15 bis 20 Wohnungen entstehen. Angedacht ist auch, eine Cluster-Wohnung vorzusehen, die besondere gemeinschaftliche Wohnformen ermöglich. Außerdem könnte in dem Haus die Geschäftsstelle der Bewohnergenossenschaft FriedrichsHeim eG sowie ein Mitgliedertreffpunkt untergebracht werden.

Da der Planungsprozess noch am Anfang steht, sind viele Einzelheiten bislang nicht festgelegt. Dazu gehören z.B. die Wohnungsgrundrisse sowie die voraussichtlichen Miethöhen. Allerdings werden neue Wohnungen im Vergleich zu den bisherigen Beständen einen höheren Ausstattungsstandard und daher auch höhere Mietpreise haben. Die entstehenden 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen sollen für etwa 9-11 €/m² nettokalt vermietet werden – je nach Ausstattung und Lage im Gebäude. Das Haus wird über einen Aufzug verfügen. Zu jeder Wohnung wird ein Balkon bzw. eine Terrasse gehören. Alle Angaben sind aber nur grobe Orientierungshilfen und zum aktuellen Zeitpunkt keinesfalls verbindlich.

Durch den Neubau kann die Bewohnergenossenschaft mehr Mitglieder mit Wohnraum versorgen und damit einen kleinen Beitrag zur Linderung der Wohnungsknappheit in Berlin leisten. Außerdem ergänzen die Neubauwohnungen unser Angebot um moderne Wohnungen, die ebenerdig oder über einen Aufzug zugänglich sind. Nicht zuletzt verkürzen sich ggf. die Wege zur Geschäftsstelle für die Bewohnerinnen und Bewohner bzw. für die Mitglieder bei einer möglichen Unterbringung im Neubau.

Die Bewohnergenossenschaft hatte im Herbst 2018 drei Architekturbüros beauftragt, Konzeptstudien für eine mögliche Neubebauung zu erstellen. Die Studien mit drei unterschiedlichen Ideen sind im Februar und März 2019 vorgestellt worden. 

Parallel dazu führte die Bewohnergenossenschaft ein kooperatives Beteiligungsverfahren durch, um Betroffenen, Interessierten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Gremienmitgliedern, die Gelegenheit zu geben, an der Diskussion mitzuwirken. Ein wichtiger Meilenstein dabei war ein ganztägiger Workshop am 10. März 2019.

Das Beteiligungsverfahren und der Workshop sind einer Zusammenfassung dokumentiert:

Dokumentation Beteiligung “MA85” (PDF-Datei 2,5 MB)

Während der Workshop-Diskussion wurden zahlreiche Fragen zu Teilaspekten eines neuen Gebäudes aufgeworfen, die Vorstand und Mitarbeiter derzeit intern weiter bearbeiten. Auf dieser Grundlage wird der Vorstand eine Beschlussvorlage zur Verwirklichung des Projekts für den Aufsichtsrat erstellen.